Dorf Nymphoria

In dieser Welt gibt es natürlich auch noch viele andere Orte, kleinere Städte und Dörfer.

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Fr, 09.08.13 * 21:39

"Trotzdem allem sah ich keinen anderen Weg. Außerdem ist Eile geboten, wenn man ein ganzes Dorf retten will und die Zeit daher nicht gegeben ist, auch noch mit deinem Bruder zu diskutieren.", laut und deutlich seufzte Yuri einmal kräftig auf.
"Bitte verzeih, ich würde sowas gar nicht machen, wenn es nicht dringend wäre.", das sein Gast nach dem fragte weshalb er ihn nun entführte war ihm nur recht, "Ich muss ein wenig weiter ausholen, damit du den Grund warum ich dich her geholt habe, überhaupt verstehst. Vor drei Tagen, entkam einer Gruppe oder eher gesagt einer Organisation von Magiern, die Experimente mit allen möglichen Geschöpfen betreibt, wieder einmal eines ihrer Versuchsobjekte. Leider hatte dieser keinen Funken eigenen Willen mehr in sich und war nur noch durch und durch auf Angriff aus. Um nebenbei eine Frage von vorhin zu beantworten, ich bin ebenfalls aus so einer Vorrichtung entflohen. Keine Sorge, ich bin mein eigener Herr und entscheide selber was ich mache und was nicht. Ich war ursprünglich ein Mensch, bei mir wurden als Experiment noch zwei andere verwendet, ein Tierdämon und einer aus dem Siouxé-Clan. Fazit, ich bin eine Mischung aus den Beiden und mir selber. Die anderen zwei sind tod, ich bin zu aller Überraschung nich immer ich selber.
Zurück zu dem anderen, der ihnen entkam. Er hat dieses Dorf hier angegriffen und ist ebenfalls mit der Schattenmagie versehen gewesen. Da er mir nichts anhaben konnte, konnte ich ihn niederstrecken. Aber . . . die Dorfbewohner allesamt, sie wurden von ihm - in eine Art Traum geschickt. Da dies durch den Kerl geschah und ich ihn nicht dazu bringen konnte, diesen Zustand bei allen wieder auf zu heben, kann ich sie nicht zurück ins Leben holen. Wenn das nicht mindestens nach sieben Tagen geschieht, werden die ersten sterben, weil der Körper verhungert. - Deshalb benötige ich die Hilfe eines Lichtmagiers. Die Hilfe von dir.", er erzählte dies alles mit ruhiger Stimme und mit nur kurzen Redepausen, um seinen Gast nicht die Chance zu lassen dazwischen zu reden.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Di, 03.09.13 * 19:04

Je mehr Yuri erzählte, desto mehr schien die Aufgebrachtheit aus Hiros Gesicht zu verschwinden. Die Züge des Blonden begannen sich zu soweit zu entspannen, dass von dem eben noch deutlich vorhandenen Ärger nichts mehr zu sehen war, stattdessen legte er die Stirn in nachdenkliche Falten. Was Yuri sagte... das hörte sich nicht wirklich gut an. Zum Einen schon alleine deswegen, dass er offenbar einem irgendwie künstlich geschaffenem Dämonenmischling gegenübersaß, zum Anderen allerdings wegen der Sache mit den Dorfbewohnern. Je länger er darüber nachdachte, desto unglaubwürdiger erschien es Hiro, dass ihm hier eine gewaltige Lüge aufgetischt wurde. Es hätte schlicht und ergreifend keinen Sinn, ihm so etwas zu erzählen, wenn er am Ende dann doch nur auf der Speisekarte landete, oder ähnliches.
"Hmm." war es von Hiro nachdenklich zu hören, als Yuri mit seiner Schilderung der Ereignisse geendet hatte, und ebenso nachdenklich neigte Hiro den Kopf, als würde er vor sich auf die Bettdecke starren. Strähnen seines langen Haares fielen ihm bei dieser Bewegung über die Schulter nach vorn, sodass sie auf einer Seite wie ein Vorhang sein Gesicht abschirmten. Er wusste gerade wirklich nicht, was ihn mehr beunruhigte: dass die Dorfbewohner nach einer Woche einer nach dem anderen sterben würden, sollte es ihm nicht gelingen, den Zauber zu brechen, oder dass es offenbar einen sadistischen Magierzirkel gab, der sich die Zeit damit vertrieb, bizarre Verschmelzungsexperimente an Menschen durchzuführen. Beides war schrecklich, doch nur bei einem konnte er etwas dagegen tun.
"In Ordnung." nickte Hiro schließlich und hob den Kopf wieder an, ihn dabei der Richtung zuwendend, aus der Yuris Stimme gekommen war. "Ich werde dir helfen. Allerdings unter einer Bedingung: Sobald ich es geschafft habe, die Dorfbewohner aus diesem Traum zu wecken, bringst du mich zu meinem Bruder zurück. Du hast mich schließlich hergebracht, es ist also das Mindeste, was du dann tun kannst."
Yuris Antwort abwartend, verstummte Hiro wieder, und strich sich die Haare hinter das Ohr zurück, die leeren Augen dabei auf irgendeinen Punkt in Yuris Richtung gerichtet.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Mi, 04.09.13 * 18:25

Erleichtert seufzte Yuri so leise wie er konnte auf, wahrscheinlich konnte jemand der blind war, trotzdem einen Ton vernehmen. Er wusste natürlich das dieser nur notgedrungen die Hilfte die Yuri brauchte zusagte.
"Selbstverständlich, bringe ich dich zurück. Du hast mein Wort.", und wenn Yuri ein Versprechen aussprach, hielt er es auch. In dieser Sache war er sich aber Ausnahmsweise nicht so sicher. Hiro' Bruder würde sicher nicht mehr in dem Ort verweilen, von dem aus er ihn verschleppte.
Deshalb fügte er nach, "Ehm, falls ich deinen Bruder nicht finden kann. Da er sicher nach dir suchen wird. Dann, habe bitte Geduld, ich werde in dem Falle alles daran setzen, das ich ihn finde."
Als Yuri sich von seinem Stuhl erhob knarzte dieser leise. Er hatte in dieser Sache keine Wahl. Will er die Dorfbewohner retten, braucht er den Magier. Aber je länger dieser hier war, desto schwieriger wird es werden dessen Bruder zu finden. Alles in allem war Yuri innerlich nicht grade zufrieden mit der Situation.
"Es ist morgen, hast du irgendwelche Wünsche, was das Frühstück angeht? Ich meine, so mit leeren Magen ist das sicher nicht so toll, durch das Dorf zu latschen."
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Mi, 04.09.13 * 20:55

Zu der dezenten Andeutung, dass es unter Umständen dauern könnte, seinen Bruder ausfindig zu machen, nickte Hiro bloß. Ja, so wie er seinen Bruder und dessen Temperament kannte, war davon auszugehen, dass dieser sicherlich nicht einfach tatenlos in dem Dorf sitzen blieb, sondern sich höchstwahrscheinlich bereits auf der Suche nach ihm befand... aber das änderte nichts daran, dass er verlangte, zu ihm zurückgebracht zu werden. Wer wusste denn schon, ob es Kira gelingen würde, ihn hier zu finden? Und seinetwegen würde er eben etwas länger warten - Hauptsache, Yuri brachte ihn zu seinem Bruder zurück.
Yuris Frage ließ Hiro überrascht die Augenbrauen sanft anheben. Frühstück? Nach so einem gefragt zu werden, hatte er nun nicht erwartet... aber ablehnen würde er diese Aufmerksamkeit sicher nicht.
"Nun... eigentlich nichts Spezielles. Wasser und Brot reichen völlig, du brauchst dir deswegen keine Umstände machen." Es war schließlich nicht so, als ob er es gewohnt wäre, wie ein König zu frühstücken, meistens beschränkte es sich auf eben das, was er gerade genannt hatte. Als Barde verdiente man immerhin nicht die Welt, und um ehrlich zu sein... fehlte ihm diesbezüglich schon auch ein wenig die Idee, was ein kräftiges Frühstück ausmachte.
Mit einem leisen Grinsen neigte Hiro leicht den Kopf zur Seite, den Blick immer noch in Yuris Richtung gerichtet. Zumindest ging er davon aus, dass Yuri noch dort stand, eben hatte dort ein Stuhl geknarzt, und es waren zwischenzeitlich keine Schritte zu hören gewesen.
"Und Kleidung wäre nett..."
Im Moment saß er immerhin in seinem Untergewand im Bett, und dafür war das auch in Ordnung, aber er würde es dann doch vorziehen, anständig gekleidet durch das Dorf zu spazieren.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Mo, 11.11.13 * 19:44

Nun hob aber Yuri die Augenbrauen. Wasser und Brot? Mit so einer Antwort hatte er nicht gerechnet.
"Ich, ehm . . . dachte an einen warmen Tee und Brötchen mit der selbstgemachten Marmelade von der Wirtin. Ist das auch in Ordnung? - Da sie gestern alle in Schlaf versetzt wurden, sind die Brötchen so zu sagen noch frisch."
Zu der Frage mit der Kleidung musste er erst einmal nachdenken. Was er ihm denn geben sollte und es am besten auch zu ihm ein wenig passte.
"Wenn ich das Frühstück für dich hole, nehme ich auch gleich etwas mit zum Anziehen."
Langsam erhob er sich, man konnte leise den Stoff hören wie er sich bewegte, die Flügel raschelten. Mit seiner Verzierrung am Rand der Flügel, bewegte er sie nach vorne und hakte sie damit zusammen. So waren sie nicht so sehr im Weg. Es war noch immer genug Platz die Hände hervor zu strecken und so arbeiten durch zu führen. Je nach Arbeit, hielt er sie so oder öffnete sie wieder.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Di, 12.11.13 * 21:55

"Das ist sogar sehr in Ordnung." meinte Hiro auf den Frühstücksvorschlag des Anderen hin. Wenn er es denn schon angeboten bekam, lehnte er mit Sicherheit nicht ab - wenn man sich zwischen frischen Brötchen mit Marmelade und ein paar Scheiben trockenem Brot entscheiden musste, lag es schließlich auf der Hand, was man wählte. Er hätte es nur für unangebracht gehalten, nach derartigem zu verlangen, denn auch, wenn sich Yuri bislang als überraschend sozial erwies, war er trotzdem von ihm abhängig. Aus diesem Blickwinkel betrachtet war es folglich keine gute Idee, den Anderen mit Anweisungen zu verärgern, auch, wenn es Yuri war, der von ihm eine Gefälligkeit wollte. Hiro war schließlich nicht der einzige Lichtmagier, und wenn er es sich mit Yuri verscherzen sollte, konnte ihm niemand garantieren, dass er nicht einfach 'entsorgt' wurde.
"Danke. Es muss nichts Aufwändiges sein, ich bin völlig zufrieden, solange es einfach passt." Von einer Gewandung komplett aus Samt und Seide hatte er nichts, wenn sie nicht die richtige Größe hatte, und abgesehen davon war es nicht so, als ob er ständig in feinen Kleidern herumlief. Er war ein Barde, der durch die Lande zog, da durfte man sich eben nichts Großartiges erwarten.
Leicht drehte Hiro den Kopf, somit der Bewegung des Anderen quasi nachfolgend. Reine Angewohnheit, denn seiner Erfahrung nach fühlten sich die Leute meistens betreten, wenn er mit ihnen sprach, ohne dabei in ihre Richtung zu sehen. Aus seiner Sicht machte es nicht den geringsten Unterschied, schließlich war er blind und konnte so oder so nichts sehen, aber wenn sich die Leute damit weniger unwohl fühlten, bemühte er sich eben darum.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Mi, 13.11.13 * 19:49

"Dann bis gleich.", gab er noch zu verstehen das er jetzt die Sachen holen ging.
Es dauerte ein paar Minuten, bis er mit einem Tablette wieder im Zimmer erschien. Er stellte es auf einen Tisch in der Nähe und zog diesen an den Bettrand, der krächzend mit seinen Beinen über den Boden schottete. Hiro musste nur noch die Füße aus dem Bett nehmen und saß dann auch schon vor dem Tisch.
"Erst einmal das Frühstück. Ich hoffe du kommst zurecht, sag Bescheid wenn du irgendwelche Hilfe brauchst. Für die Kleidung muss ich nochmal los gehen.", gesagt getan.
Auf dem Tablett war ein warmer Blütentee, aus den Blumen hier im Dorf selbst gemacht. Zwei verschiedene Marmeladen und natürlich etwas Butter, mit dem Körbchen voll mit Brötchen.
Die größe seines Gastes ungefähr eingeschätzt schnappte er sich vom Schneider im Dorf ein paar fertige Sachen. Er bewies durchaus Geschmack, farblich wie auch optisch war diese Kleidung ein Hingucker. Auch wenn es Hiro, der ja blind war, egal sein konnte wie es aussah.
Sie war aber nicht aus Samt und Seide. Auch nicht einfach nur aus Leinen. Nein, es war Baumwolle.
"Ich lege sie hier neben dich, auf das Bett.", auch dies war gleich erledigt. Nun beobachtete Yuri ihn so unauffällig wie möglich. Auch wenn dieser blind war, konnte Yuri den Gedanken nicht zur Seite schieben, das er seinen Blick vielleicht spüren könnte.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Mi, 13.11.13 * 21:14

Während Yuri ging, um das Frühstück zu holen, machte sich Hiro so seine Gedanken. Erstmal das Gehörte überschlagen... ein durchgeknalltes Dämonenexperiment, das der Schattenmagie fähig war, ist hier in der Gegend Amok gelaufen und hat das gesamte Dorf mit einem Schattenfluch belegt, der bewirkte, dass die Dorfbewohner in einen komaartigen Schlaf fielen, und von selbst nicht mehr aufwachten. Ein starker Fluch, wenn er das gesamte Dorf mit voller Wirkung betraf... es würde nicht einfach werden, den Fluch zu brechen. Auch nicht für einen Lichtmagier.
Yuri war es schließlich, der die Grübelei des Blonden erstmal wieder beendete, und mit einem Nicken und einem "Danke." setzte sich Hiro an die Bettkante, dorthin, wo das Verschieben eines Holzmöbelstücks zu hören gewesen war. (Und von wo der Duft nach Tee kam.)
Während Yuri nochmal losging, um etwas Kleidung zu holen, begann Hiro schonmal mit dem Frühstück. Es war wirklich deutlich mehr, als er angenommen hatte, und es schmeckte wirklich hervorragend. Vor allem der Tee, dessen blumige Note Hiro sehr zusagte. Noch einmal bedankte sich Hiro bei Yuri, als dieser die geholte Kleidung neben ihm auf dem Bett ablegte, und nachdem er noch einen Schluck von dem Tee genommen hatte, stellte er die Tasse mit einem leisen Klacken zurück und drehte sich halb der Richtung zu, aus der er Yuri zuletzt gehört hatte.
"Bitte, erzähle mir mehr über den Fluch. Alles, was du darüber weißt, wird mir dabei helfen können, ihn zu brechen." forderte er Yuri ruhig auf, und legte die Stirn in konzentrierte Falten. Er musste jetzt sehr aufmerksam sein.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Mi, 13.11.13 * 21:59

"Nun, das Problem ist. Das Flüche nur von dem aufgehoben werden können, der sie aussprach. Alleine würde ich zu lange brauchen ihn zu brechen, da ich ein anderer Schattenmagier bin und ich es nicht war der die Leute in Schlaf versetzte, würden alle sterben ehe ich zu einer Lösung kommen würde.", Yuri schnappte sich wieder den Stuhl und setzte sich normal darauf. Das funktionierte soweit ganz gut, umso besser wenn er seine Flügel nach vorne zusammenklappt.
"Licht löst Schattenmagie am leichtesten und sehr effektiv auf. Ich hoffe sehr das deine Magie stärker ist, als die des Angreifers war."
Yuri befürchtete einen schwachen Lichtmagier gefunden zu haben. Aber er hat nicht wirklich viel Zeit einen anderen noch zu finden, er war ja froh überhaupt schon ihn gefunden zu haben.
Voller Hoffnung, das ihm sein Gast gutes antwortete, dachte er selber scharf nach wie er seinem Gast dabei helfen konnte den Fluch zu lösen.
Selber hatte er nicht viel Ahnung von Magie oder geschweige denn von Flüchen. Aber das wollte er nicht zugeben, das schwieg er gerne tot.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Mi, 18.12.13 * 21:27

Zu den Worten, dass Flüche meistens nur von dem aufgehoben werden konnten, der sie ausgesprochen hatte, nickte Hiro. Das war eine unter Magiern allgemein bekannte Tatsache, ebenso, dass man mit Lichtmagie am effektivsten gegen Schattenmagie kämpfen konnte. Yuri teilte ihm so gesehen nichts Neues mit, aber weder unterbrach Hiro ihn, noch gab er mit anderen Gesten zu verstehen, dass ihm diese Dinge bereits geläufig waren. Es wäre unhöflich gewesen, und abgesehen davon würde Yuri ja wohlkaum wissen, dass Hiro mehr als nur ein bisschen Ahnung von Magie hatte - schließlich war er ein Kuromori, und diese hatten bereits seit Generationen ausschließlich Magier hervorgebracht.
Auf Yuris Bedenken hin, dass er nicht stark genug war, um den Fluch zu brechen, begann Hiro nur leicht zu lächeln und nahm einen weiteren Schluck Tee, ehe er ihm antwortete.
"Ich denke, darüber musst du dir keine Gedanken machen. Ich werde schon einen Weg finden, um die Leute aus ihrem Schlaf erwachen zu lassen. Du sagtest, du wärst dabei gewesen, als dieser Dämon den Fluch sprach... hat er dabei etwas Besonderes getan oder gesagt? Etwas, das für diesen Fluch ungewöhnlich war, oder von dessen Spruchschema abwich?"
Man musste schließlich auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, und wenn es eine Abwandlung eines Fluches war, musste er mit größter Vorsicht an die Sache herangehen. Selbstverursachter Pfusch des Sprechers ist meistens noch viel gefährlicher, als es der Fluch an sich wäre... zumindest dann, wenn man ihn brechen will.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "andere Orte"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron