Dorf Nymphoria

In dieser Welt gibt es natürlich auch noch viele andere Orte, kleinere Städte und Dörfer.

Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » So, 28.07.13 * 16:39

Das Dorf Nymphoria trägt diesen seltsamen Namen wegen der Legende über die Nymphen. Sie sollen hier am häufigsten vorkommen und sich vor allem hier niedergelassen leben. Doch bisher hat niemand herausgefunden ob dies nun der Wahrheit entspricht oder doch nur irgendein Märchen ist.
Das Dorf befindet sich inmitten eines riesigen Waldgebietes. Der Wald ist allerdings alles andere als angenehm zu durchreisen. Dicht verwachsen, sogar die Wege sind zum Teil soweit zugewachsen, das man sie nur schwer erahnen kann. Kennt man sich hier nicht aus, verliert man schnell die Orientierung. Leute mit einem Kompass hatte da schon des öfteren Glück zumindest an den Waldrand zu kommen.
Die wenigen Einwohner des Dorfes, in etwa 150 Leute, wusste genau wie sie zu welcher Stadt gelangten. Um Stoffe zu besorgen oder anderes, was sie nicht selbst zu produzieren vermochten. Sie lebten friedlich nebeneinander her und nur wenig Streit herrschte. Alle Häuser waren aus Holz gebaut, nur wenig aus Stein.

Whärend eines weiteren scheinbar friedlichen Tages, kam ein Besucher in das Dorf. Er sah genauso kaputt aus, wie auch Enyuriel es erreicht hatte. Aber dieser verletzte Besucher war, anders. Er war nicht so wie er, noch bei seinem eigenen Verstand. Und auch dieser hatte die Schattenmagie in sich.
Aus letzter Kraft, bevor überhaupt irgendjemand reagieren konnte, fing er an sie alle in die Finsternis zu schicken. Enyuriel konnte diese Magie nichts anhaben, da er sie selber besaß. Doch um die Dorfbewohner sah es nicht gut aus.
Den Feind erledigt, sah er sich um.
Alle lagen sie Bewusstlos herum, da diese Schattenmagie von einem anderen ausgesprochen wurde und dieser sie auch noch versiegelte, damit kein anderer mit gleicher Magie sie aufheben konnte. Das ganze Dorf befand sich ihn einem Dauerschlaf. In dessen Schlaf sie immer währende Ablträume durchwanderten. Ein äußerst starker Schattenmagieangriff, den er selber erst seit ein paar wenigen Jahren, sein eigen nennen konnte.
Die Funktionen der lebensnotwendigen Organe wurden durch diesen Angriff soweit reduziert, das sie ohne zu essen für 14 Tage höchstens auskommen würden. Manch einer der zuvor noch nichts oder wenig aß, würde sogar schon nach 7 Tagen sterben.
Er verlor keine Zeit. Die, die im freien lagen trug er alle in das nächststehende Haus. Damit niemand in diesem Zustand zu schaden kommt und auch niemand dem Wetter ausgesetzt wurde.

Nach bereits drei Tagen, fand er was er brauchte. Einen Lichtmagier. Zu seinem Glück konnte er ihn finden, da dieser zu dem Zeitpunkt seine Magie einsetzte.
Geschickt in einer dunklen Nacht, indem sogar dunkler Mond am Himmel stand, fügte er sich in die Dunkelheit ein. Während der Magier auf den er es abgesehen hatte schlief und offenbar auch sein Wachhund, nutzte er die Gelegenheit. In einer erdrückenden Stille trat er an das Bett des Magiers und schlug ihn Bewusstlos. Da dieser dabei einen kurzen Laut von sich gab, schnappte er ihn schnell und floh in der Dunkelheit davon. Feuer ist hell und es wäre nicht gut, so entdeckt zu werden.
Da es Nachts war, konnte er ohne Gefahr gesichtet zu werden, seine Flügel ausbreiten und zurück in das Dorf fliegen. Es dauerte die ganze Nacht und so gemein das auch war, er setzte den Magier ebenfalls in den Alptraumzustand, wie es die Bewohner waren. Ansonsten wäre das nicht so vorteilhaft, wenn dieser während er hoch oben am Himmel flog aufwachte.
Den Schatten über dem Magier aufgehoben, legte er ihn bei sich zu Hause in ein Bett im Gästezimmer und warf eine weiche Decke über ihn. Dann schnappte er sich einen Stuhl und wartete darauf das er aufwachte. Natürlich nicht, ohne Vorkehrungen getroffen zu haben.
Sich ein Halsband "geliehen" und es ihm natürlich umgelegt, konnte der Magier ihn somit nicht mehr angreifen. Dieses "Halsband" vermochte dem Träger die Kräfte zu unterbinden, besonders wenn es gegen seinen "Herren" gehen würde. Das im Moment Enyuriel war.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » So, 28.07.13 * 17:02

Es dauerte noch eine ganze Weile, bis sich bei dem Entführten erste Zeichen des Wachwerdens regten. Mit einem leisen Stöhnen drehte Hiro den Kopf von einer Seite zur Anderen, und es handelte sich sehr offensichtlich um kein Angenehmes. Wie auch, er hatte einen Schlaf voller Albträume hinter sich, und wurde davor niedergeschlagen, sprich, die Kopfschmerzen meldeten sich nun auch langsam aber sicher zu Wort. Fahrig bewegte er die Hand unter der Decke, und nach kurzer Zeit hob er sie zu seinem schmerzenden Kopf an, um sie gegen die Stirn zu drücken, wobei er selbige in unwohle Falten legte.
Was für eine Nacht... doch noch weckte ihn Kira nicht auf, also würde wohl noch etwas Zeit zum Weiterschlafen sein. Gerade wollte er sich auf die Seite drehen, als ihm allerdings etwas Merkwürdiges auffiel - irgendetwas lag um seinen Hals. Irritiert nahm Hiro die Hand von seiner Stirn und legte sie stattdessen an seinen Hals, wo die Spitzen der langen, schmalen Finger tastend darüber glitten. Ein... Halsband? Wo kam das denn her?? Nun endgültig verwirrt, setzte sich Hiro im Bett auf und schlug die Augen auf. Sie waren von dem gleichen, dunklen Braun wie die seines Bruders, doch die Pupillen waren trüb. Mit beiden Händen betastete er dieses Ding um seinen Hals, die Kopfschmerzen fürs Erste einmal außer Acht lassend, und drehte den Kopf zur Seite, in die Richtung, in der eigentlich sein Bruder läge, wenn er sich denn noch im Gastzimmer der Herberge befände.
"Kira? Kira, wach auf." sagte er, natürlich nicht ahnend, dass er gerade einem völlig Fremden unwissentlich ins Gesicht sah.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » So, 28.07.13 * 21:00

Als sich sein entführtes Schäfchen bewegte und endlich auf zu wachen schien, wurde Enyuriel wachsam. Er beobachtete genau was dieser machte und wie er sich verhielt.
Dem Verhalten nach zu urteilen war eines klar "Sag, du bist blind nicht wahr?", sprach Enyuriel mit ernster Stimme.
Er selber bewegte sich nicht einen Zentimeter, aber spannte kurz seine Flügel in voller Länge aus. Sie waren so groß, das sie in beiden Seiten leicht die Wand berührten. Leise konnte man das rascheln der Federn hören, wie sie sich geschmeidig aufreihten. Lies sie dann aber wieder sinken, um sie wieder so eng wie möglich ans ich zu falten.
Manchmal tat es schon gut, sie mal in voller Spanne aus zu breiten. Vor allem nachdem man lange genug auf einem Stuhl sitzend gewartet hatte.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » So, 28.07.13 * 21:34

Schlagartig erstarrte Hiro, und nur zu deutlich spürte er, wie sein Puls um das gefühlte Dreifache an Tempo zunahm. Da war jemand in ihrem Zimmer. Und Kira rührte sich nicht? Unmöglich, sein Bruder sprang bereits im Dreieck, wenn ihn auch nur jemand schief ansah, er würde nie und nimmer gelassen weiterschlafen, wenn sich jemand an ihn heranschlich. Irgendetwas stimmte hier ganz und gar nicht... oder hatte der Fremde etwa..? Der Gedanke ließ sich einen kalten Klumpen in Hiros Magen bilden.
"Wer seid Ihr? Und was habt Ihr mit meinem Bruder gemacht?" fragte er mit monotoner Stimme, auf die Frage des Fremden ging er dabei aber nicht ein. Wobei diese Frage genau genommen ohnehin überflüssig war, denn alles sprach dafür. Selbst jetzt war Hiros 'Blick' starr auf den Fremden gerichtet, und zwar auf dessen Gesicht und nicht die großen Flügel, doch die Augen bewegten sich kein Stück. Abgesehen davon hätte er ansonsten auch gewusst, dass er nicht mehr im Zimmer der Gaststube war.
Irritiert zog Hiro leicht die Augenbrauen zusammen, als er das leise Rascheln von Federn hörte. War hier ein Vogel oder ein Huhn im Zimmer? Auf den Gedanken, dass der Fremde ein Geflügelter war, kam er nicht, denn so naheliegend war das auch wieder nicht. Aber egal, was es war, das tat jetzt nichts zur Sache, und langsam ließ Hiro die Hände wieder von seinem Hals hinabsinken. Die auf der dem Fremden abgewandten Seite verschwand leise unter der Bettdecke.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Mo, 29.07.13 * 18:19

"Dein Wachhund könnte eventuell zu spät etwas mitbekommen haben. Ich habe ihm nichts getan, welchen Zweck hätte es für mich?", seine Stimme klang dunkel und etwas Bedrohlich.
Seine Kopf leicht zur Seite geneigt beobachtete er seinen Gast weiterhin. Ein blinder Lichtmagier, was es nicht alles gab.
Aber er brauchte nicht reden. War er doch selber zusammengewürfelt aus drei Wesen, wovon eines davon sein eigenes war, ein Mensch.
"Ihm geht es gut, du musst dir keine Sorgen machen. Ich bin zu euch, habe dich mit genommen und das war es auch schon.", vervollständigte er noch die Antwort auf Hiro' Frage. Weshalb er ihn entführt hatte, würde er ihm schon noch sagen. Eines nach dem anderen. Das erste was nun anstand war, sich ein wenig zu unterhalten.
Ein Mann wie er, voller neugier über die Welt da draußen, interessierte sich nun mal für vieles. Woraus man schließen konnte, das er die Welt zum größten Teil aus Büchern kennt. Als Mensch war er nämlich ebenfalls nicht wirklich aus seiner Heimatstadt weg gekommen. Er verreiste seiner Mutter zu liebe nie.
Jetzt wo er keine Familie mehr hat, wurden die Dorfbewohner zu seiner Familie. Und somit hatte er wieder keinen Grund, es zu verlassen. Vielleicht änderte sich die Situation aber langsam. Die Bedrohung durch die vielen bösartigen Dämonen, die überall auftauchten, blieb auch hier nicht unbemerkt.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Mo, 29.07.13 * 23:27

"Dieser Wachhund ist mein Bruder, also hüte deine Zunge." entgegnete Hiro scharf und mit einem deutlichen Punkt hinter dieser Aussage, wobei sich die trüben Augen leicht verengten. Da konnte der Andere noch so bedrohlich klingen, denn das bedeutete a) nicht zwangsläufig, dass er es auch tatsächlich war, und b) gab ihm das noch lange nicht das Recht, so abfällig über Kira zu sprechen. Ob sein Bruder wirklich wohlauf war... er bezweifelte es, ehrlich gesagt. Der Kerl konnte ihm doch alles Mögliche erzählen, welche Möglichkeit hatte er denn, sich von der Wahrheit seiner Worte zu überzeugen? Keine, und so blieb ihm nichts Anderes übrig, als zu hoffen.
"Wer bist du und was willst du von mir?" stellte Hiro die nächsten Fragen, dabei reichlich reserviert klingend. Aber was erwartete der Fremde auch, dass er mit ihm lachte und scherzte, wo er ihn anscheinend mitten in der Nacht entführt hatte?? Sicher doch, und nebenan tanzte eine Kuh auf dem Dach. Aufmerksam lauschte Hiro auf jedes Geräusch im Zimmer, das ihm Aufschluss darüber geben könnte, ob sich der Fremde bewegte, oder wo er sich überhaupt befand. Mit einem Mal stutzte Hiro aber sichtlich und schockiert weiteten sich die blinden Augen - was...?!
Die Hand unter der Bettdecke schloss sich krampfartig, als würde er einen Gegenstand umfassen, doch nichts geschah. Solas erschien nicht.
"Was hast du mit mir gemacht?!" stieß er aufgebracht hervor, und nun schwang deutliches Unwohlsein in seiner Stimme mit. Er konnte Solas nicht rufen, das Lichtschwert, das an seine Seele gebunden war, so wie das Feuerschwert Lasair an die Seele seines Bruders gebunden war. Aber das war nicht möglich, er hatte Solas immer herbeirufen können! Wenn das nicht funktionierte, brauchte er sich gar keine Hoffnungen darauf machen, seine Magie auf irgendeine andere Art und Weise benutzen zu können. Was ihn dem Fremden vollständig auslieferte - wie sollte er sich denn ohne seine Magie auch wehren können? Er war blind, verdammt nochmal!
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Di, 30.07.13 * 20:51

Enyuriel konnte sich nicht durchringen ein finsteres Kichern zu unterdrücken. Scheinbar schien der blinde Mann ihm Gegenüber langsam zu begreifen in welcher Lage er sich befand.
"Mein Name ist Enyuriel, nenne mich ruhig Yuri. Wie ist dein Name? Und, ich habe nicht viel gemacht. Nur ein Halsband umgelegt, mehr nicht.", er beantwortete diese Frage mit einer Stimmlage als wäre es ganz natürlich jemandem so etwas an zu legen.
"Was deine andere Frage betrifft. Ich brauche deine Magie, du musst etwas für mich tun.", was genau Enyuriel von ihm wollte sagte er noch immer nicht. Er ließ sich viel Zeit, um sein 'Haustier' genauer an zu sehen. Immerhin hatte er ihn vorher immer von weitem beobachtet und ihn schlafend entführt. Da wollte er zuerst wissen, wie sich dieser so verhielt.
Mit der Stuhllehne zwischen den Beinen, wurde es langsam ungemütlich und er stand auf, über den Boden kratzend drehte er diesen um und setzte sich normal darauf. Wegen seinen Flügeln war das aber immer so eine Sache. Er verfluchte sie von Zeit zu Zeit, da es einem doch vieles erschwerte. Einmal wollte er sie einfach abhacken, aber die Dorfbewohner konnten ihn noch zur Besinnung bringen und bemühten sich darum, Lösungen für viele Dinge zu finden.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Di, 30.07.13 * 21:36

"Nur ein Halsband?!?!" brauste Hiro heftig auf, als Yuri das mit so einer Selbstverständlichkeit sagte, als wäre es das normalste der Welt. Und dann wagte der Kerl es auch noch zu kichern! "Nur ein Halsband, ja?! Ist das normal für dich, Leute aus ihrem Bett zu entführen und ihnen ein Halsband anzulegen?! Du bist doch krank!"
Beide Augen hatte Hiro zu schmalen Schlitzen verengt, während wieder dieses irritierende Geräusch von raschelnden Federn zu vernehmen war. Es kam ganz eindeutig aus Yuris Richtung, aber nach wie vor konnte Hiro sich darunter nichts vorstellen. Trug er einen Mantel oder Umhang, an dem viele Federn hingen? Nein, es hörte sich anders an, wenn Federn über den Boden raschelten, oder wenn sie aneinander rieben... aber egal, das war nun wirklich nebensächlich.
"Und du glaubst allen Ernstes, dass ich dir helfe? Nachdem du mich entführt und meine Magie versiegelt hast?" Ungläubig schnaubte Hiro auf. Das stellte sich der Andere aber ziemlich einfach vor, hatte er nicht gelernt, dass man 'bitte' sagte, wenn man etwas wollte, und nach Möglichkeit niemanden dafür entführte?
"Wie soll ich dir damit überhaupt helfen, wenn ich sie nicht benutzen kann, du Genie?!" blaffte er den Anderen noch an. Was seinen Namen anging, darauf antwortete Hiro nicht. Das könnte Yuri auch so passen, dass sie hier einen gemütlichen Plausch hielten.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Enyuriel Desard » Mi, 31.07.13 * 18:23

Ohje, ab hier wurde Enyuriel wieder deutlich vor Augen geführt, wie weit er in seiner Welt lebte. Und hier in diesem Dorf, war das leicht einmal getan.
"Das Halsband kann nicht einfach nur Magie versiegeln, wenn ich es dir erlaube, erlaubt es auch das Halsband. Ganz einfach, oder? Außerdem . . .", tief holte Yuri erstmal Luft und lies sie mit einem Seufzer entweichen "Du machst es dir einfach. In dem du sagst 'wie wäre es mit einem bitte' - aber du bist blind und siehst nicht das, was alle anderen sehen. Ich glaube nicht, das mich dein Bruder auch nur im entferntesten angehört hätte. Ich habe Pechschwarze Flügel und mein Gesichtausdruck wirkt viel zu düster. Ich wäre nicht mal annähernd irgendwie dazu gekommen ein Wort zu sagen."
Mit anderen Worten, man vertraute ihm in anderen Städten nicht. Man jagdte ihn sogar förmlich. Es handelte ihm oft Ärger ein und seine großen Schwingen waren nicht gerade leicht irgendwo zu verstecken. Egal wie sehr er es auch versuchte, in der restlichen Welt Fuß zu fassen. Es klappte nie.
Benutzeravatar
Enyuriel Desard
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Dorf Nymphoria

Beitragvon Akihiro Kuromori » Mo, 05.08.13 * 21:00

Für einen Moment stutzte Hiro merklich. Pechschwarze Flügel...? Das... konnte eigentlich nur Eines bedeuten: Yuri war kein Mensch.
"Was... bist du?" fragte er leise, schüttelte dann aber bereits im nächsten Moment den Kopf, wie um sich selbst zu unterbrechen.
"Es spielt keine Rolle, was du bist, denn das gibt dir trotzdem nicht das Recht, mich einfach zu entführen! Selbst wenn du der Höllenfürst höchstpersönlich wärst, und überhaupt, wenn du anscheinend so sehr darunter leidest, beurteilt zu werden, bevor man dich kennt, glaubst du allen Ernstes, dass solche Aktionen dir hilfreich sein werden? Wenn du Leute aus ihren Betten entführst, werden dir die Leute erst recht nicht helfen!"
Mit einem kurzen Aufschnauben schüttelte Hiro ein weiteres Mal den Kopf, sodass die offenen, blonden Haare bei der Bewegung mitschwangen. Natürlich würde man Yuri jetzt erst Recht nichtmal mehr zu Wort kommen lassen, sondern ihn umgehend noch mit der Schwertspitze stellen. Und das Argument von wegen düsteres Gesicht, das sagte ja mal wirklich gar nichts aus. Kira hatte schon immer finster dreingesehen, selbst damals noch, als er noch sehen konnte, und was er so von den vielen Leuten hörte, die ihnen auf ihrer Reise begegneten, hatte sich daran nichts geändert.
"Was willst du überhaupt von mir?" fragte Hiro erneut, nach wie vor noch aufgebracht klingend. Aber natürlich war er nicht davon begeistert, mitten in der Nacht aus dem Bett entführt zu werden, und abgesehen davon hatte er ziemliche Kopfschmerzen.
Zum Steckbrief von Akihiro Kuromori
Benutzeravatar
Akihiro Kuromori
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 18
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "andere Orte"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron