Liku - das Dorf am Rande des Waldes

Re: Liku - das Dorf am Rande des Waldes

Beitragvon Kureno Ikashi » Mo, 29.08.16 * 20:42

Reichlich bedröppelt sah Kureno dem Dämon dabei zu, wie dieser anfing, Heuballen herumzuschubsen - was zum Kuckuck versuchte Yashiro denn damit zu bezwecken?! Gerade schon wollte er Yashiro anfahren, diese Blödsinn gefälligst sein zu lassen, da klopfte es am Scheunentor und Kureno fuhr heftig zusammen. Verdammt nochmal! So schnell konnte man gar nicht schauen, wie der Rothaarige hinter einen der Ballen geflohen war, damit die Frau ihn bloß nicht zu Gesicht bekam. Na toll, der Stimme nach war es das Mädchen, das er am Vorabend ein wenig angeflirtet hatte, um noch ein paar Extras herauszuschlagen... das hatte er jetzt davon.
Mucksmäuschenstill hörte Kureno dem kurzen Wortwechsel zu, und war über das erfolgreiche abwimmeln der Frau viel zu erleichtert, um sich über den Inhalt der Unterhaltung zu empören. 'Totale Schlafmütze', von wegen... Hmpfend kam Kureno hinter dem Heuballen wieder hervor.
"Und wo kommt hier das Licht nicht mehr durch?! Soll ich mich in einem Heuhaufen vergraben?!" - "Das wäre gar keine so schlechte Idee." - "Wah!"
Der erschrockene Aufruf kam dem Rothaarigen so prompt über die Lippen, wie er auch hektisch zur Seite sprang, als hinter ihm plötzlich eine dunkle, samtige Stimme erklang. Im ersten Moment glaubte Kureno, nicht recht zu sehen - da stand ein Mann in der Scheune. Aus heiterem Himmel. Langes, schwarzes Haar, das mit einem tiefblauen Samtband zusammengebunden war, blaue Augen, Haut von nobler Blässe, teuer aussehendes Gewand und ein Gehstock, an dessen Spitze ein runder, blutroter Stein angebracht war - der Mann sah aus, als gehöre er zum Adel.
"Wie-" fing Kureno fassungslos an, doch der Fremde hob mit einem feinen Lächeln die Hand an, um ihn zum Schweigen zu mahnen, was Kureno sogar tat.
"Bitte verzeiht, sollte ich euch erschreckt haben, aber die Zeit drängt, daher hielt ich es für besser, direkt zum Punkt zu kommen." eröffnete der Fremde, und lenkte den Blick auf Yashiro. "Die Vampiress, die Ihr getötet habt, war eine entflohene Schülerin von mir... ich habe ihr immer wieder gesagt, sie solle sich nicht wie ein trotziges Kind verhalten. Nun, man sieht ja, wohin sie das geführt hat." Bedauernd schüttelte er kurz den Kopf. "Der Morgen graut bald, daher in aller Kürze: Wenn Ihr einverstanden seid, werde ich Euren jungen Begleiter hier mit mir nehmen. Er wurde frisch gewandelt, und braucht einen Lehrmeister, der ihm alles beibringt, was ein Kind der Nacht zum Überleben braucht. Ich möchte nicht an Euren Führungsqualitäten zweifeln, werter Herr, aber es gibt Dinge, die wir nur von unseresgleichen lernen können, und ich möchte nur ungerne zulassen, dass womöglich ein weiterer unserer Art so endet, wie die kleine Myrissa eben."
Kureno blinzelte perplex. "Wer zum Geier bist du überhaupt?!"
Missbilligend zog der Fremde eine Augenbraue hoch und maß den Rothaarigen mit einem strengen Blick. Dann wandte er sich einfach wieder Yashiro zu. "Euer junger Freund hat Recht, ich habe mich noch nicht vorgestellt. Xander Laslow, Graf von Duskthorn Hall. Also, wie denkt Ihr über mein Angebot?"
"Redet nicht, als ob ich nicht da wäre!" protestierte Kureno empört - die konnten das doch nicht einfach über seinen Kopf hinweg entscheiden!
Benutzeravatar
Kureno Ikashi
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 76
Registriert: 04.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liku - das Dorf am Rande des Waldes

Beitragvon Yashiro Saito » Mo, 29.08.16 * 23:25

Ein lautes Lachen entkam Yashiro bei den Worten 'an seiner Führungsqualität', er kam bei weitem nicht klar mit Kureno. Deshalb war er in dem Punkt äußerst schlecht und es war auch nur zum Lachen.
"Bitte entschuldigt das ich Lache.", er verbeugte sich tief und erhob sich dann wieder, "Bitte nehmt ihn ruhig mit. Ich bin in der Tat überfordert was den Umgang mit Vampiren angeht. Außerdem ...", sein Blick wurde etwas abwesend, "... ist es nur gerecht, immerhin habe ich sie getötet. Ich hoffe Euer neuer Schüler macht Euch nicht so viele Probleme. Mir bereitete er auf jeden Fall nicht gerade wenige.", gab Yashiro zu.
Im Moment sah es so aus als würde er Kureno los werden und frei sein, ohne sich freiwillig weiter um ihn kümmern zu müssen. Wieso tat er das überhaupt? Fragte er sich im nächsten Moment. Eine berechtigte Frage. Jeder andere würde so eine Nervensäge sofort seinem Schicksal überlassen.
Desweiteren hatte Yashiro das Gefühl sich nicht mit einem deutlich älteren Vampir anlegen zu müssen. Vielleicht würde er sogar den kürzeren Ziehen und das muss ja wohl nicht sein. Es war für Kureno ohnehin durchaus besser, wenn er nicht mit Fackeln verfolgt werden will oder schlimmer noch in der Sonne verbrennen.
"Also bitte, kümmert Euch gut um ihn.", er verbeugte sich noch einmal und verfolständigte, "Nun aber schnell, die Sonne wartet nicht bis Ihr aufgebrochen seid."
Benutzeravatar
Yashiro Saito
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 119
Registriert: 04.2013
Geschlecht: männlich

Re: Liku - das Dorf am Rande des Waldes

Beitragvon Kureno Ikashi » Mo, 29.08.16 * 23:42

Kureno fand ganz offenbar zu seinem alten Temperament zurück, denn es machte ganz den Eindruck, als sei der Rothaarige knapp vor dem Explodieren. Was bildete sich Yashiro eigentlich ein, was er da sagte?!
"Das kannst du aufgeblasener Windbeutel nicht entscheiden! Ich gehe ganz sicher mit niemandem mit, ich brauche keinen Lehrer, schon gar keinen, der wie ein gestopfter Pudel aussieht!" schimpfte er drauf los und bedachte sowohl Yashiro als auch Xander mit wütenden Blicken. Diese... gah!
Xander hingegen ignorierte Kureno völlig, und nickte nur mit einem leichten Lächeln verstehend, als Yashiro erklärte, weshalb er lachte. "Keine Angst, ich verübele es Euch nicht. Junge Leute... manchmal bescheren sie einem graue Haare." meinte er schon mit regelrecht väterlicher Nachsicht, ehe er gen Yashiro dankend den Kopf neigte. "Ein wahres Wort. Ich danke Euch für das Vertrauen, und seid Euch dessen versichert, dass ich ihn alles lehren werde, was er wissen muss."
Es waren die letzten Worte, die Xander an Yashiro gerichtet sprach. Die Bewegung war so schnell, dass sie kaum mit dem Auge zu fassen war, im nächsten Moment schrie Kureno schmerzerfüllt auf - Xander hatte sich mit vampirhafter Geschwindigkeit hinter ihn begeben, seinen Kopf zur Seite gerissen und die Zähne tief in seinen Hals geschlagen. "N..nicht..." brachte Kureno schwach hervor, ehe er unter dem neuerlichen Blutverlust zusammenbrach, sodass Xander ihn mit beiden Händen auffing, und ihn sich anschließend einfach über die Schulter warf. Noch einmal nickte jener Yashiro mit einem höflichen Lächeln zu, dann trat er einfach zum Scheunentor, öffnete es, und rannte mit der gleichen, unmenschlichen Geschwindigkeit mit dem bewusstlosen Kureno über der Schulter davon. Fürs Erste zu einem Unterschlupf im schattigen Wald...




t.b.c.: The Magical; 3. Etage; Der Flur
Benutzeravatar
Kureno Ikashi
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 76
Registriert: 04.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liku - das Dorf am Rande des Waldes

Beitragvon Yashiro Saito » Di, 30.08.16 * 0:51

Ein wenig verdutzt über die Methode die der alte Vampir einsetzte um Kureno still zu legen, stand Yashiro plötzlich alleine im Schuppen. Hm, nun hatte er es nicht mehr nötig um etwas zu vertuschen. Denn nun würde er einfach so schnell wie möglich das Dorf verlassen und .... und wohin eigentlich gehen?
Es waren so viele Jahre in dieser Höhle und niemand von den damaligen 'Menschen' die er kannte lebten wohl noch. Die einzigen die ihm einfielen waren ... seine Halbbrüder.
Er fragte sich ob er einen der Beiden heute noch auffinden würde, während er noch schnell das Frühstück verschlang um so schnell wie möglich von dem Dorf weg zu kommen. Und entschloss sich zu der Schule zu gehen, diese die Beiden früher gegründet hatten.

Als er die Scheune verließ waren bereits viele der Dörfler wach, er grüßte jeden und ließ sich nicht anmerken das er geradewegs am verschwinden war. Bei der Frau die ihm das Frühstück brachte verabschiedete er sich freundlich und bedankte sich für die herzliche Aufnahme und verkündete deren Abreise. Sie witzelte noch fröhlich darüber, ob sein Langschläferfreund nun wach sei. Und dann verschwand er in Richtung der Magical, ehemals sehr angesehen Schule unter Magie begabten und anderer außergewöhnlichen Fähigkeiten.


t.b.c.: The Magical - die Länderein, Der Schulgarten, das Eingangstor
Benutzeravatar
Yashiro Saito
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 119
Registriert: 04.2013
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Der Wald"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron