Straßen von Siranea

In der blühenden Stadt Siranea trifft man jede Art von Lebensstil und jede Art von Wesen an. In dieser Stadt achtet jeder auf den Anderen. Siranea ist bekannt für die Zucht von besonders starken und schnellen Pferden.

Straßen von Siranea

Beitragvon Taiko Hikawa » Mo, 29.07.13 * 23:00

cf.: Städte und Dörfer; Siranea; Golden Dragon;

Auf dem Weg nach draußen tat es Tai Sarian gleich, und verabschiedete sich von der Bedienung auf die gleiche Art und Weise. Das war ja wohl das Mindeste, auch wenn er sich ziemlich sicher war, dass sie ihn schon wieder relativ amüsiert betrachtete. Hmpf.
Draußen angekommen, nickte Tai Sarian zu.
"In Ordnung. Hier lang." meinte er mit einem Lächeln und ging voraus die Straße runter, den Unmut des Anderen dabei nicht bemerkend. Beschwingt waren die Schritte des Violetthaarigen, denn aus seiner Sicht gab es gerade auch keinen Grund für Missmut - weshalb auch, er hatte einen Lehrmeister gefunden, der ihn von nun an darin unterrichten würde, keine Gefahr mehr für seine Mitmenschen zu sein. Nun, zumindest keine ungewollte.
Vielleicht war er auch etwas zu beschwingt, denn je weiter seine Gedanken abdriften, desto weniger achtete er auf seine direkte Umgebung, und so kam es schließlich wie es kommen musste. Nur ein unbedachter Schritt zu viel, und schon war es passiert - gerade als sie an einem Verkaufsstand vorbeigingen, stieß Tai mit dem Fuß gegen das Standbein des Verkaufstisches, und als der Tollpatsch, der er war, konnte er natürlich sein Gleichgewicht nicht halten.
"WHOA!!"
Mit einem lauten Ausruf der Überraschung stolperte er wild mit den Armen rudernd nach vorn, direkt gegen einen Kleiderschrank von einem Kerl, der gerade ein Tablett mit verschiedenen Obstsorten vor sich hergetragen hatte. Mit voller Wucht und einem erstickten "Ufff!" prallte Tai volle Kanne gegen die Frontseite des Mannes, sodass er selbst von dem Aufprall zurückgestoßen zu Boden ging, und der Mann als Folge dessen das Tablett gegen die Brust geklatscht bekam - das darauf befindliche Obst somit an seiner Kleidung vollkommen zermatschend. Für einen Moment sprachlos blickte der Mann fassungslos an sich herab und ließ das Tablett einfach zu Boden fallen, dann richtete sich sein zorniger Blick langsam auf den Violetthaarigen auf dem Boden vor sich. Tai, der auf seinem Hintern gelandet war, und sich mit Anzeichen leichten Schmerzes die Brust rieb (als das Fliegengewicht, das er war, war es nicht weiter verwunderlich, dass er gegen so einen Hünen chancenlos zu Boden ging), bemerkte die aufschwelende Gefahr erst, als der Mann zwei angespannte Schritte auf ihn zugetreten war, und somit vollständig seinen Schatten über ihn warf. Ohnehin nicht sonderlich groß für einen Jungen seines Alters, schien der Violetthaarige gleich noch ein ganzes Stück zu schrumpfen. Das roch nach ganz gewaltigem Ärger... Bang sah er zu dem Mann auf, dabei in kleinen Bewegungen bereits instinktiv rückwärts von ihm wegrobbend.
"Äh... ich..."
Weiter kam Tai gar nicht mehr, da wurde er schon vorne am Kragen gefasst und so ruckartig hochgerissen, dass es ihn glatt von den Füßen hob.
"Ah!"
Seine Zehenspitzen baumelten einige Zentimeter über dem Boden in der Luft, während er sich zappelnd gegen den Griff des Mannes wehrte, und mit beiden Händen dessen Armgelenk umfasste, in der Hoffnung, so irgendetwas gegen ihn ausrichten zu können. Nur, dass das nicht zu funktionieren schien.
Zum Steckbrief von Taiko Hikawa
Benutzeravatar
Taiko Hikawa
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 76
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Straßen von Siranea

Beitragvon Cyarian Nirith » Di, 30.07.13 * 20:35

cf.: Städte und Dörfer; Siranea; Golden Dragon;

Desinteressiert schritt Cyarian ihm hinterher. Als Tai über das Standbein des Tisches stolperte und dann auch noch gegen einen Riesen von einem Mann flog, wich er dem Ganzen gerade so noch aus. Meine Güte! Was hatte er sich nur dabei gedacht diesen Jungen mit zu nehmen? Ärgerte sich Cyarian ein wenig. Aber ja, Moment mal, er wollte ja unbedingt ein etwas andersartiges Training angehen.
Nun war die Frage im Raum ob er ihm half oder es zuließ das er gleich das nächste blaue Auge sich einfing. Aber so wie dieser Mann aussah, war es wohl diesmal mit einem blauen Auge nicht getan.
Cyarian entschied sich dann doch ihm zu helfen und trat nahe an den Riesen heran. Er schob sich zwischen Tai und den Mann. Neckisch drückte er ein Bein zwischen den Schritt des Mannes und ließ die Handfläche nach oben streichen, über die Brust des Mannes hinweg bis unter sein Kinn. Dort berührten nun nur noch seine Fingerspitzen am Ende das Kinn. Der Schönling wusste es, seine Reize aus zu spielen, auch ein bedrohlicher Blick war dabei stets hilfreich.
"Würden sie bitte meinen Schüler los lassen?", am Ende der Frage bewegte sich sein Bein nochmal anrengend im Itimbereich des Riesen, "Denn ansonsten bin ich gezwungen meine Zauberkenntnisse an Ihnen aus zu probieren."
Dem Mann kochte das Blut hoch, das sich in einem hochroten Kopf auszeichnete. Die Schönheit Cyarian' ließ ihn Tai vergessen und diesen ohne weiteres los. Auf der anderen Seite wagte er es nicht, den Schönling an zu fassen. Der Bedrohliche Blick sprach Bände.
Liebich lächelnd trat Cyarian nun von ihm weg und sprach in zuckersüßer Stimme "Vielen Dank." und warf ihm einen Luftkuss zu.
"Los, wir gehen weiter.", drehte er sich zu Tai um. Dabei klang seine Stimme ernst. Schon fast nach einem Befehl.
Benutzeravatar
Cyarian Nirith
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 79
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Straßen von Siranea

Beitragvon Taiko Hikawa » Di, 30.07.13 * 21:06

Und schon wieder landete Tai auf dem Hintern, als der Hüne ihn von heute auf morgen einfach losließ, als würde er einen Sack Mehl zu Boden plumpsen lassen.
"Au..."
Die kleine Schmerzbekundung hatte er sich nicht verkneifen können, doch er selbst befand es sehr schnell als nebensächlich und sah stattdessen ziemlich ungläubig zu Sarian und dem Kerl auf. Hatte Sarian den Kerl jetzt allen Ernstes... bezirzt, damit er ihn losließ? Das... Unmerklich schüttelte Tai den Kopf. Er wusste, eigentlich sollte er dankbar dafür sein, aber...
Sich nochmal kurz über die Brust reibend, in der sich ein leicht pochender Schmerz vom Zusammenprall ausgebreitet hatte, eilte sich Tai wieder auf die Beine zu kommen, als Sarian das Wort wieder an ihn wandte. Knapp nickte er nur, und noch einmal einen kurzen spekulierenden Blick zu dem Hünen werfend, ob der es sich auch nicht spontan anders überlegte, und ihm doch noch den Schädel einschlagen wollte, huschte der Violetthaarige schnell an ihm vorbei. Besser schnell ein paar Meter zwischen sie bringen, und tatsächlich warf Tai, solange sie diese Straße noch hinuntermarschierten, immer wieder einen versichernden Blick über die Schulter zurück. Er hatte schon öfter als einmal Bekanntschaft mit dem Typ Mann gemacht, und ab und an hatten diese es auch lustig gefunden, ihm noch ein Stück weit zu folgen. Dieses Exemplar verspürte aber offenbar nicht diesen Wunsch, denn niemand folgte ihnen. Darüber doch beruhigt, atmete Tai erleichtert aus, als er in eine andere Gasse einbog. Er sprach dabei allerdings kein Wort, ebenso schwieg er den Rest des Weges.
Nach einer Weile waren sie schließlich vor einem einfachen Häuschen angekommen, das einer alten Witwe gehörte, die die Zimmer im oberen Stockwerk vermietete. Die Zimmer waren weder groß noch besonders schön möbliert, sondern klein und schlicht gehalten, aber das machte nichts. Dafür waren sie auch für jemanden wie Tai leistbar.
"Bitte wartet hier auf mich, Meister. Es dauert nicht lange." versicherte Tai Sarian, das kleine Lächeln, das für gewöhnlich seine Worte begleitet hätte, blieb allerdings aus. Mit einem leichten Nicken, um die eigenen Worte noch einmal zu bestätigen, verschwand Tai dann im Inneren des Häuschens.
Zum Steckbrief von Taiko Hikawa
Benutzeravatar
Taiko Hikawa
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 76
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Straßen von Siranea

Beitragvon Cyarian Nirith » Mi, 31.07.13 * 17:55

Na sowas da hatte doch Tai einmal nicht gelächelt. Aber das störte Cyarian nicht, weshalb sollte er auch. Während er darauf wartete, bis sein Schüler wieder vom Haus heraus kam, lehnte er sich an die Hauswand und beobachtete die vorbei gehenden Leute.
Unter anderem kam auch der Riese von vorhin angelatscht. Mit sicheren Schritten kam er auf Cyarian zu. Innerlich rollte dieser bereits seine Augen. Was wollte DER denn jetzt hier?
Der Riese stütze sich mit einer Hand bei der Hauswand ab und kam ihm, Cyarians Gesichtsausdruck zu vermuten zu nahe, nahe an ihn heran.
"Was?", funkelte Cyarian mit düsterem Blick. Die freie Hand des Riesen strich ihm über die Wange, während dieser lüstern kicherte. Angewidert schlug Cyarian dessen Hand zur Seite.
"Warst du taub? Ich hab dich doch deutlich gewarnt, oder?" "Ach komm schon, ich weiß doch was du willst . . ."
Zugegeben, Cyarian stand zwar auf Männer, aber nicht auf den Part des Uke. Er war im Bett viel lieber der Mann. Durchaus gibt es welche die Dominanter waren als er, wo er es anderes herum duldete. Aber dieser Riese, war hässlich, miefte ein bisschen und würde wie ein Gorilla sich einfach auf ihn stürzen. Nein, danke.
"Zisch ab.", versuchte er den Riesen von sich zu schubsen. Aber im Gegensatz zu dem, war er ja ein Fliegengewicht und der machte nur einen halben Schritt zurück. Aufdringlich schnappte der Riese sein Handgelenk und zog ihn für einige Meter schon davon. Der wollte wohl tatäschlich . . . mehr.
Tja, da hätte er sich ein anderes Opfer holen sollen. Cyarian, ließ sich das jedenfalls nicht gefallen. Zum Glück hatte er noch eine freie Hand, schnell hatte diese auch schon die Peitsche vom Gürtel geholt. Wenn man das jetzt so liest, klingt das ganz schön sadistisch. Aber das war nun mal seine Waffe, die er auch mit beliebigen Elementen gerne verzauberte.
So nahe an dem Kerl war es schwierig etwas aus zu richten, also holte er nach hinten aus und sprang in die Luft, damit nicht seine Beine mit erwischt werden und die Peitsche nur die des Gegners umfasste. Wieder gelandet, strafte Cyarian sie an und ließ eine Formel auf die Peitsche los. Eine Formel die sie so zur Strompeitsche wandelte.
Überrascht mit einem schmerzenden Aufschrei ließ der Riese Cyarian' Hand los. Der schlagartig Abstand gewann und ihm den Boden unter den Füßen wegriss. Mit vollem Gewicht sprang er dem Riesen auf den Bauch "Umpf!", gab dieser stumpf von sich. Die Peitsche mit beiden Händen genommen, beugte er sich vor und strafte sie um den Hals des Riesen "Das ist die letzte Warnung: Nochmal und ich töte dich!", flüsterte Cyarian so leise das die weit um die Beiden stehenden Leute nichts verstehen konnten.
Benutzeravatar
Cyarian Nirith
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 79
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Straßen von Siranea

Beitragvon Taiko Hikawa » Mo, 05.08.13 * 20:43

Das noch, dann das hier nicht vergessen... und das da hinten musste natürlich auch noch mit. Wenn man wie Tai nicht viel besaß, das man einpacken musste, war es relativ leicht, den Überblick zu behalten, und das Packen selber nahm ebenfalls deutlich weniger Zeit in Anspruch, als es bei anderen der Fall war. Mit wenigen, aber freundlichen Worten verabschiedete sich Tai von seiner Vermieterin (die höchstwahrscheinlich froh war, diesen unheilbringenden, jungen Mann endlich los zu sein) und verließ im Reiseumhang mit proppenvoll gepackter Tasche, deren Trageriemen quer über die Brust zur anderen Schulter hin verlief, das Häuschen, eigentlich in Erwartung, einen wartenden Sarian vorzufinden. Dieser war aber allem Anschein nach gerade schwer beschäftigt.
Verblüfft riss Tai die Augen weit auf - Sarian wurde gerade von dem Riesen von eben weggezerrt, und die wenigen Sekunden, die seine Schockstarre anhielt, hatten für Sarian auch schon gereicht, um die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen. Wie vom Donner gerührt stand Tai einfach nur da und starrte Sarians Rücken an, während dieser dem Hünen die Peitsche um den Hals wickelte.
"Meister!" rief Tai entsetzt, und schlagartig fiel die Starre von ihm ab. Hastig lief er die wenigen Schritte zu den beiden hinüber und versuchte, Sarian am Arm von dem Kerl runterzuziehen.
"Meister, nicht... die Leute..." versuchte er, den Anderen zum Ablassen zu bewegen. Natürlich hatten die Menschen bereits schaulustige Grüppchen gebildet, und es würde Tai nicht wundern, wenn irgendjemand die Stadtwachen rief. Immerhin machte Sarian gerade Anstalten, jemanden auf offener Straße zu erdrosseln, das schrie doch geradezu nach Ärger.
Zum Steckbrief von Taiko Hikawa
Benutzeravatar
Taiko Hikawa
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 76
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Straßen von Siranea

Beitragvon Cyarian Nirith » Mo, 11.11.13 * 20:08

Mit einer schnellen Bewegung fuhr die freie Hand hoch und mit dieser verpasste Sarian ihm eine saftige Ohrfeige. Sogleich darauf funkelte ein düsterer Blick in Tai' Augen gerichtet, der so tödlich sein könnte wie Sarian selber war.
Mit gespreizten Beinen, ein Fuß links der anderer Rechts neben dem Riesen, stand Sarian auf und sah verachtend auf den Riesen unter ihm hinunter.
"Merk dir das, das war die letzte Warnung . . .", dann zog er einen Fuß auf die Seite wo Tai stand und wandte sich an diesen. Er stand dicht vor Tai "Misch dich nicht noch einmal in eine meiner Angelegenheiten ein. Klar?", der Blick von vorhin fing sich abermals in dessen Augen.
Ein paar Schritte von Riese und Tai sich entfernt und mit dem Rücken zu seinem 'Schüler' "Wir gehen". Danach drehte er sich um, hob seinen Kopf und sah wieder verführerisch gut aus, "Oder hast du es dir anders überlegt?"
Benutzeravatar
Cyarian Nirith
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 79
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich

Re: Straßen von Siranea

Beitragvon Taiko Hikawa » Di, 12.11.13 * 20:23

Die Ohrfeige kam so schnell, dass Tai keine Chance, sie irgendwie abzuwehren oder ihr auszuweichen. Laut und deutlich schallte das Klatschen von Hand auf Wange durch die Luft, zeitgleich damit fiel ein Holzschild krachend zu Boden, und mit einem Ruck wurde Tais Kopf durch die Heftigkeit des Schlages zur Seite gerissen. Hinter den violetten Strähnen, die ihm bei dieser schnellen Bewegung vors Gesicht gefallen waren, waren die Augen schreckgeweitet. Zugleich mit dem Schlag, der eine klar zu erkennende Rötung auf seiner Wange hinterlassen hatte, hatte Tai von Sarian abgelassen. Langsam drehte er ihm wieder das Gesicht zu, gab aber keinen Mucks von sich. Der gefährliche Blick, den Sarian ihm zukommen ließ, jagte ihm einen eiskalten Schauer über den Rücken, und wie betäubt tratt Tai einen kleinen Schritt zurück, den fassungslosen Blick dabei weiterhin auf seinem Meister belassend.
Kein Wort kam über seine Lippen, und auf Sarians Mahnung, sich nicht noch einmal in dessen Angelegenheiten einzumischen, nickte Tai nur stumm. Er... hatte es begriffen. Die nächste Frage, nachdem Sarian ein paar Schritte vorausgegangen war, ließ Tai nur den Blick zu Boden richten, und verneinend den Kopf schütteln. Nein, er hatte es sich nicht anders überlegt... doch ihm kamen erste Zweifel, ob es denn eine gute Idee war.
Wortlos setzte auch er sich in Bewegung und folgte Sarian. Weder dem Hünen noch den Schaulustigen wurde ein Blick zuteil, Tai beließ jenen weiterhin konsequent auf den Boden gerichtet. Ein dumpfes Pochen ließ seine Wange pulsieren, doch er ignorierte es. Er verstand... es nicht. Vorhin noch, als man ihn geschlagen und mit einem Stein beworfen hatte, hatte sich Sarian besorgt gezeigt, hatte sich vergewissert, dass er keine schweren Verletzungen hatte, und ihn geheilt... und jetzt? Jetzt hatte er ihn geschlagen. Einfach so. Und dieser stechende Blick... er war so kalt gewesen, dass sich Tai ernsthaft fragte, ob es nicht sogar angebracht war, Sarian ernstlich zu fürchten...


tbc.: Städte und Dörfer; Siranea; Osttor - vor der Stadt
Zum Steckbrief von Taiko Hikawa
Benutzeravatar
Taiko Hikawa
Spielername: Arcanum
 
Beiträge: 76
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Straßen von Siranea

Beitragvon Cyarian Nirith » Di, 12.11.13 * 22:01

Auf der einen Seite wäre es Sarian lieber gewesen, er hätte Ja genickt und von dannen gezogen. Was er sich dabei nur dachte, einen Schüler an zu nehmen, wusste er nicht. Es ärgerte ihn auch ein wenig, das er dies nicht wusste.
Schnurgeradeaus und ohne an zu halten schritt er voran. Schon fast in so einem Tempo, das man ihm schon nach laufen musste. Er konnte es nicht leiden, wenn er nicht wusste, warum er so verärgert war.
War es nun wegen Tai der ihn in seiner Bedrohung an den Riesen aufhielt oder der Riese selber der ihn so schlecht gelaunt werden ließ. Sarian wusste das zwar nicht, aber es spielte beides eine Rolle. Tai sowohl als auch der Riese.

tbc.: Städte und Dörfer; Siranea; Osttor - vor der Stadt
Benutzeravatar
Cyarian Nirith
Spielername: Sargatanas
 
Beiträge: 79
Registriert: 07.2013
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Siranea"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron